KARTENLEGEN, HELLSEHEN, MEDIALE BERATUNG SCHWEIZ

Kartenlegen-Lenormand-09
kartenlegen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-13
hellsehen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-16
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-03
kartenlegen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-02
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-04
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-27
hellsehen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-22
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-30
kartenlegen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-09
kartenlegen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-13
hellsehen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-16
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-03
kartenlegen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-02
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-04
Kartenlegen
Kartenlegen-Lenormand-27
hellsehen-liebe
Kartenlegen-Lenormand-22
Kartenlegen

Kartenlegen lernen


- Kartenlegen lernen mit der Tageskarte
- Kartenlegen lernen für Fortgeschrittene
- Vom richtigen Umgang mit den Karten
- Kartenlegen und Räuchern


Kartenlegen lernen mit der Tageskarte

Kartenlegen ist erlernbar, genauso wie Sie mal lesen und schreiben gelernt haben. Beim seriösen Kartenlegen geht es nicht nur um Voraussagen, sondern auch um das Erkennen und Bewusstwerden Ihrer wahren ureigenen Natur.

Natürlich können Sie die Karten alles fragen was Sie wollen, die Karten antworten auf jede Frage und zwar treffsicher. Deswegen ist es wichtig, nur Fragen zu stellen, deren Antworten Sie gewachsen sind. Wenn Sie sich ernsthaft mit dem Kartenlegen beschäftigen, wird sich auch automatisch Ihre Intuition und Hellsichtigkeit entwickeln. Verzichten Sie deshalb auf alkoholische Getränke und Drogen.

Die beste Methode, die Kunst des Kartenlegens zu erlernen, ist das Ziehen einer Tageskarte. So bauen Sie eine persönliche Beziehung zu den Karten auf.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit jeden Tag morgens eine Karte zu ziehen und am besten machen Sie ein schönes Ritual daraus. Meditieren Sie kurz vorher und zünden Sie eine Kerze an. So stimmen Sie sich auch gut für den vor Ihnen liegenden Tag ein. Am besten richten Sie eine kleine Nische oder sonst irgendeinen geeigneten Platz für Ihre Karten ein. Bevor Sie eine Tageskarte ziehen, mischen Sie die Karten gut. Stellen Sie sich die Karten als einen Behälter vor, in dem Ihre Energie hinein fliesst. Anschliessend breiten Sie die Karten fächerförmig und verdeckt aus. Ziehen Sie nun mit der linken Hand Ihre Tageskarte.

Das Ziehen einer Tageskarte hat den Vorteil voll und ganz in das Wesen einer Karte einzutauchen. Sie werden schnell merken wie aussagekräftig und vielschichtig jede einzelne Karte ist. Sie werden auch bald feststellen, dass es keine guten und keine schlechten Karten gibt. Sie ziehen zum Beispiel eine Karte, die auf einen Verlust hindeutet, so kann das durchaus positiv für Sie sein. Es kann der Verlust einer negativen Situation oder der Verlust von etwas sein, was Sie ohnehin längst los sein wollten.
Am besten ist es, Sie führen ein Tagebuch übers Tageskartenziehen. Sie werden rückwirkend staunen, wie hilfreich die Karten in Ihrem Alltag sind. Vielleicht können Sie an manchen Tagen die Aussage Ihrer Tageskarte nicht richtig verstehen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Ihnen vieles klar sein. Sie werden feststellen, wie lebendig die Karten sind und in welcher Klarheit sie zu Ihnen sprechen. Sie wecken Ihr Verständnis für alle erdenklichen Situationen und Menschen und am meisten für Sie selber. Je mehr Sie in den Prozess des Tageskartenlegens eintauchen, desto mehr schreitet Ihr persönliches Wachstum voran, desto mehr werden die Karten Ihnen Botschaften übermitteln.

Tageskarten ziehen können Sie mit jedem Kartendeck, seien es nun irgendwelche Tarotkarten, wie die Rider Waite Tarotkarten, die Crowley Tarotkarten, Tarot de Marseille, die altägyptischen Tarotkarten, Osho Zen Tarot oder auch die künstlerisch hochstehenden Tarotkarten von Margarete Petersen, die Lenormandkarten, die Kipperkarten, die Skatkarten oder Engelkarten.

nach oben


Kartenlegen lernen für Fortgeschrittene

Nachdem Sie sich über längere Zeit im Tageskartenziehen geübt haben, verfügen Sie bereits über ein gutes Basiswissen für das Kartenlegen. Mit diesem Grundstock an Kenntnissen eines Kartendecks sind die Türen bereits für Fortgeschrittene geöffnet, um sich an einfachere Legearten mit jeweils mehreren Karten heranzuwagen und sich intensiver dem Kartenlegen zu widmen.

Vielleicht spüren Sie noch Unsicherheiten und trauen sich beim Kartenlegen noch zu wenig zu. Diese Unsicherheiten sind gut nachvollziehbar, weil die Beziehungen der Karten untereinander sehr wichtig sind.

Beziehungen der Karten untereinander lernen

Die Beziehungen der Karten untereinander zu erspüren ist der nächste wichtige Schritt beim Kartenlegen lernen. Es ist nicht ratsam, in einem Kartenlegebuch die einzelnen Kombinationen nachzuschlagen. Hier heisst es, die Intuition zu schulen und darauf zu vertrauen, was im Innersten gespürt wird. Dazu möchte ich sagen, dass persönliche Fragen am Anfang eher schwierig zu beantworten sind. Am besten beginnen Sie mit einfachen, überprüfbaren Fragen und entscheiden Sie sich für Themen, die Sie nicht belasten.

Wichtig ist, dass Sie weiterhin täglich üben, auch wenn es nur kurz ist. Nur so bleibt eine gute Beziehung zu den Karten aufrecht erhalten. Dokumentieren Sie Ihre Kartenlegungen und Ihre Deutungen und dass, was geschieht. Sie werden staunen, wie gut Kartenlegen funktioniert und wie richtig Sie mit Ihren Interpretationen liegen.

Kartenlegen lernen mit "Die Drei"

Eine gute und einfache Legeart für Anfänger und Fortgeschrittene sind "Die Drei":

Die Karten mischen und gleichzeitig die Frage, in Gedanken oder ausgesprochen, stellen.
Mit den Karten einen Fächer ausstreichen und mit der linken Hand 3 Karten auswählen.

1. Karte = Vergangenheit des Themas
2. Karte = Gegenwart
3. Karte = Zukunft

Kartenlegen lernen mit "Das Fragen"

Eine weitere einfache Legeart für Fortgeschrittene ist "Das Fragen":

Karten mischen und sich aufs Thema konzentrieren, über das man etwas wissen möchte.
Fächer ausstreichen und einfach fragen, Karten mit der linken Hand ziehen - z.B.:

Wie geht es in meinem Beruf weiter?
Wie sieht mich das Team/der Chef?
Was passiert als nächstes?
Was soll ich ändern?
Was ist hilfreich?
Welche Möglichkeiten habe ich?
Wo führt das Ganze hin?
Wie bekomme ich Unterstützung?

nach oben


Vom richtigen Umgang mit den Karten

Egal mit welchem Kartendeck gearbeitet wird, die nachstehenden Regeln sollten befolgt werden

Eine Kartensitzung, ob für sich selber oder für eine andere Person, soll sorgfältig vorbereitet werden. Wichtig ist, genügend Zeit für eine Kartenlegung einzuplanen. Vor der Kartensitzung ist es wichtig, sich zu entspannen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Eine Meditation und eine Räucherung helfen im Hinblick auf das Kartenlegen in die Ruhe zu kommen und sich von störenden Gedanken zu befreien. Mit einem ruhigen Geist können wir die Stimme des Unbewussten besser vernehmen. Unruhe und Zeitdruck können die Karteninterpretation negativ beeinflussen.

Kartenlegen für andere Personen

Werden die Karten nicht für sich selber gelegt, sondern für andere Personen, müssen die Karten frei von der eigenen Energie sein. Beim Kartenlegen für andere ist die eigene Person nur Kanal. Unsere Wertvorstellungen, Meinungen und Ansichten gehören nicht hier her. Es geht um den Fragensteller und um dessen Vor- und Einstellungen.

Vor dem Kartenlegen sollte man das Kartendeck 7 x mischen oder mit einem Kristallstein die unendliche Acht über die Karten ziehen, bis dass man spürt, dass sie neutral sind. Das gleiche sollte gemacht werden, wenn eine neue Frage gestellt wird.

Die Formulierung der Frage ist zentral beim Kartenlegen

Wichtig ist die Formulierung der Fragen. Es gilt: klare Frage, klare Antwort. Sich Zeit nehmen für eine Frage. Lösungsorientierte Fragen stellen, ins Detail gehen, genau hineinspüren. Konzentration, auf das was man wissen will, ist das Wichtigste. Oftmals können die Botschaften nicht sofort verstanden werden. Die Sprache der Karten ist eine Symbolsprache, welche mit dem Unterbewusstsein korrespondiert. Die Antworten der Karten werden oft verschlüsselt übermittelt und doch sind diese verschlüsselten Aussagen klar und präzise.

Kartenlegen ist ein Mysterium. Je länger und intensiver Sie sich mit dem Kartenlegen beschäftigen, desto mehr werden Ihnen die Karten offenbaren. Ein Kartendeck ist etwas sehr persönliches und bitte behandeln sie es auch so. Bewahren Sie Ihre Karten in einer schönen Schachtel oder Schatulle an einem speziellen Platz auf.

nach oben


Kartenlegen und Räuchern

Mit Räuchern eine freie Atmosphäre erschaffen. Zum Kartenlegen wird Ruhe und eine reine Atmosphäre benötigt. Der Raum, in dem eine Kartensitzung stattfindet, sollte frei von Fremdenergien und Energiemüll sein. Gedanken, Gefühle, Gespräche und Handlungen beeinflussen die Raumenergie und wirken sich auch auf das Kartenlegen aus.

Mit dem Räuchern Räume vor Fremdschwingungen reinigen

Wenn die unsichtbare Atmosphäre eines Raumes belastet ist, wirkt sich dies negativ auf den Ratsuchenden und die Kartendeuterin aus. Fremdschwingungen beeinflussen das Kartenmischen und die Aussagen der Kartenlegerin. Für erfolgreiches treffsicheres Kartenlegen braucht es eine harmonische Raumatmosphäre ohne störende Energien. Der Energiemüll muss vor einer Kartensitzung entsorgt werden. Eben mit Hilfe dem Räuchern.

Energiereinigungen - vergessenes Wissen

Unsere Vorfahren wussten, dass sie Körper und Räume nicht nur von Staub und Schmutz, sondern auch von emotionalen Schwingungen befreien mussten. Dieses Wissen ist fast in Vergessenheit geraten, erwacht aber jetzt langsam wieder.

Was die Physiker, vor allem die Quantenphysiker jetzt erkennen, haben Mystiker, Schamanen, Priester, weise Frauen und Männer in allen Kulturen und Religionen schon immer gewusst: Alles ist Energie.

Räuchern und Kartenlegen

Räucherungen sind eine der besten Methoden, um ein reines und harmonisches Energiefeld für das Kartenlegen herzustellen. In alten Zeiten war es üblich vor wichtigen Besprechungen eine Räucherung durchzuführen. So konnten sich die Teilnehmer dank dem Räuchern frei von Störfaktoren auf das Wesentliche konzentrieren und bei Uneinigkeiten eine gute Lösung für alle Beteiligten finden. Früher ging man mit Konflikten auch viel aktiver um, sie wurden ausgetragen. Unstimmigkeiten und Unklarheiten wurden geklärt und nicht - wie heutzutage oft üblich - unter den Teppich gekehrt.

Räucherzeremonien und das Räuchern an und für sich waren fast immer ein wesentlicher Bestandteil bei Klärungen aller Art. Auch war es üblich zu Ehren eines Gastes oder bei Festlichkeiten Räucherwerk zu verbrennen. In beschaulichen Kreisen wird dieses schöne Räuchern-Ritual heutzutage wiederbelebt. Räuchern ist eine Kultur der Stille und in dieser Stille kann während einer Kartenlegung unendlich viel erfahren werden. Was liegt nun näher, als vor einer Kartensitzung für das Kartenlegen den Raum mit feinem Räucherwerk von störenden Energien zu befreien?

Möchten Sie richtiges Räuchern erlernen?
Wir empfehlen Ihnen das ausführliche wie wunderschön bebilderte Werk von Susanne Fischer-Rizzi
"Das Buch vom Räuchern"

nach oben